Sonntag, 5. Oktober 2014

 


AROUND THE WORLD BLOG HOP

Letzte Woche hat mich Uta sich  beim Blog Hop vorgestellt und mich für diese Woche vorgeschlagen. Dann fange ich mal an:

Wer bin ich

Ich bin 44 Jahr und lebe seit 1988 in der Lüneburger Heide. Durch meine erste Ausbildung als Heilerziehungspflegerin bin ich hier gelandet. Ursprünglich komme ich aus dem Weserbergland (Nähe Bad Pyrmont). Eigentlich wollte ich nur meine Ausbildungszeit hier verbringen....- dann habe ich meinen jetzigen Mann kennen gelernt und wir sind hier geblieben! Mittlerweile haben wir zwei wunderbare  Kinder, die nun auch schon 11 und 14 Jahre alt sind.
Ich  arbeite als Heilpädagogin mit beeinträchtigten Kindern im Grundschulalter und das sehr gerne ;-)
Ich lache gern, bin zumeist ein wenig zu gutmütig  und genieße es, Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Außerdem fahre ich gerne Fahrrad, lese, sammel Stöffchen  und habe trotz großen Garten, keinen grünen Daumen. Im Alltag laufe ich -nicht gern,  aber oft- der Zeit hinter her.

Wie ich zum Patchwork gekommen bin

Genäht habe ich schon zu Schulzeiten. Durch eine AG habe ich begonnen eigene Kleidung zu nähen. Später kamen dann Waldorfpuppen und andere Kleinigkeiten hinzu .Meine erste Nähmaschine bekam ich mit 16 Jahren. Eine Privilleg, die mich lange begleitet hat.  Auf eigene Faust habe ich mich dann an Patchwork herangewagt- nur aus eigenen Ideen und ohne Hilfsmittel wie Rollschneider und Lineal...Das hat mich ein wenig gefrustet. Ein Kurs hat mich dann doch begeistert. Durch das nötige "Equipment" hatte ich immer mehr Spaß daran. Mein erstes Werk war eine Windradtasche in Log-Cabin Muster. Ich habe Wandbehänge, Sets und auch schon mal eine Krabbeldecke genäht. Die landeten zunächst bei unseren Patenkindern. Meine Privilleg wurde durch eine Singer mit wenigen Extras abgelöst.Die erste große Decke bekam mein Sohn zu seinen 4. Geburtstag.

Gequiltet hat diese Decke damals meine Freundin Uta. Sie konnte ich  auch zum patchen begeisternn. Zusammen haben wir Kurse und  Ausstellungen besucht. Auch heute versuchen wir noch 1x in der Woche zusammen zu nähen und fahren gemeinsam mindestens 1x im Jahr zusammen ein WE zum Nähen. Das ist immer mein persönlicher "Wellnessurlaub für die Seele". Mittlerweile begleitet mich eine Bernina auf diesen Reisen.
Ich nähe sehr gern Taschen und finde immer noch eine, die ich  dringend brauche ;-)

Zwischendurch hat mich auch der Tildavirus infiziert. Ich habe nämlich (vielleicht beruflich bedingt?) einen Jahreszeiten- Deko- Tick. So entstanden einige Figuren (nicht nur Tilda), die je nach Jahreszeit entweder im Haus herumlungern oder im Keller in der Kiste sitzen...

Dazu gehört natürlich auch immer ein Läufer, Tischdecken und Wandbehänge...auch diese Sammlung ist im Laufe der Jahre gewachsen.
 

Gern arbeite ich auch mit Redwork und habe mich an kleineren Handnähprojekten ausprobiert.Ich finde sie klasse, bin aber nicht besonders geschickt (und geduldig!) darin. Wenn mir etwas gefällt, dann springe ich über meinen Schatten und appliziere auch schon mal etwas mit der Hand...-zum Beispiel den Näh-Bom von Sulky (August 2014).
Ich entdecke gern Neues und habe noch 1000 Ideen. Mein Kopf ist meist weiter, als meine Zeit es je zulässt...

Woran ich gerade arbeite

Ich muckel eigentlich immer etwas. Zur Zeit nähe ich -neben Kleinigkeiten und Eulensets- immer mal wieder  an meinen Jacobs.Leasder- Quilt, den ich schon vorgestellt habe. Ich versuche es zu vermeiden, mich mit vielen UFO`s zu belasten...dann werde ich nervös. Ein Dauer- UFO gib es jedoch. Meinen Japaner. Über ein Jahr lang habe ich jeden Monat tapfer zugesendete Blöckchen vom Quilt- Kompass  genäht, 85 Log Cabin Blöcke erstellt und zusammen genäht- nun fehlt (seit über eine Jahr) der Rand. Er wird aus Streifen zusammen gesetzt und mit einer Blütenranke verziert (Hand-Appli!) ....und das hakt. Ich hoffe, das ich mich im Winter aufraffe und ihn fertig  stelle...

Wie läuft der kreative Prozess ab

Ich stöber gern in Büchern, Zeitschriften und auf   den Blöcken. Oft sehe ich etwas, was ich ja noch unbedingt nähen muß...- die "Kopfliste" ist irre lang. Oft bringe ich mein Nähzimmer ins Chaos, um Stöffchen für Ideen aus den Kisten zu wühlen ( die auch in den Jahren gewachsen sind!!!) Dabei werden häufig Ideen verworfen und neue entstehen. Viele Ideen habe  ich nachts...-da fällt mir immer eine Menge ein, was ich, wie umsetzen kann. Auch beim Nähen selbst, kommen Punkte für die To-Do-Liste hinzu.
Ausstellungen und Kurse tragen ebenfalls dazu bei, neue Nähträume zu entwickeln...

So- das war jetzt doch eine Menge von mir. Ich hoffe ich habe nicht zu viel geschrieben und einige konnten mir bis zum Schluss folgen? Leider hat sich noch niemand gefunden, der am 13. Oktober weiter machen möchte. Einige Antworten, auf Anfrage stehen noch aus. Ich hoffe noch. Wer Interesse hat, darf auch gern "hier" schreien.
Die liebe Elke von  http://dienadelimheuhaufen.blogspot.de/hat sich bereit erklärt, nächste Woche etwas über sich zu berichten. Vielen lieben Dank dafür, Elke

Nun noch ein Dankeschön an Grit und Manuela, die mir auf meinen Hilferuf vom letzten Post gute Tipps gaben- es hat geklappt! Danke auch für die lieben Kommentare ;-)

 

Kommentare:

  1. Liebe Anke,
    schön geschrieben und es war sehr schön Dich näher kennen zu lernen. Schöne Werke hast Du uns gezeigt. Deine Beschreibung des Chaos im Nähzimmer bei der Stoffwahl konnte ich sehr gut nachvollziehen. Bei mir kann man sch dann auch nicht mehr bewegen und es kommen immer mehr Ideen hinzu. Sicher gibt es zukünftig noch vieles von Dir zu sehen. Viel Freude weiterhin und liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anke,

    vielen Dank für deinen Einblick in dein kreatives Leben.
    Der "Japaner" sieht wunderschön aus, den musst du unbedingt fertig nähen.

    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke, ich hab mich sehr über Deinen tollen Post gefreut, schön dass wir uns mit unserem gemeinsamen Hobby so gut die Zeit vertreiben lassen und kreatives Chaos gehrt nun mal dazu.
    Viele schöne Sachen hast Du schon gemacht, den Japaner werden wir uns dann mal beide für den Winter vornehmen, oder???

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anke,
    schön Dich etwas näher kenn zu lernen. Dein Eiblick in Dein Leben hat mich sehr gefreut und du machst so schöne Sachen. Der Japaner ist Klasse und ich bin überzeugt, wir werden bald die Randgestaltung auf Deinem Blog bewundern können.
    Liebe Dank für Deinen lieben Kommentar bei mir.
    LG Grit

    AntwortenLöschen